Motorflug - PS, Sprit und Geschwindigkeit

Vor über 50 Jahren, nämlich am 21.09.1956, hob das erste Motorflugzeug in den Lippewiesen ab, denn an diesem Tag wurde der Flugplatz Hamm-Lippewiesen eröffnet. Nicht nur das Flugplatzgelände, sondern auch der Flugzeugpark selbst hat in dieser Zeit hinsichtlich Umfang und dem Stand der Technik einen großen Wandel erlebt.

Heute sind am Flugplatz Hamm-Lippewiesen mehr als 30 Motorflugzeuge, davon vier im Vereinsbesitz, stationiert. Vereinsmitglieder wie Gäste wissen nicht nur die gute und zentrale Lage des Flugplatzes, sondern auch den Service zu schätzen.

Zudem betreibt der Luftsportclub Hamm e.V. in seiner Clubflugschule - einer der größten in Deutschland - bereits seit vielen Jahren erfolgreich die Ausbildung von Piloten.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich auf unserer Seite über den Flugzeugpark, die Möglichkeit von Rundflügen oder sogar Ihre eigene Pilotenausbildung zu informieren.

LSC Hamm bringt USA-Austauschschüler zu ihren Eltern nach Telgte

Nach elf Monaten in den USA kehrten zehn Austauschschüler aus Westfalen in Begleitung von Gastgeschwistern am Samstag, den 6. Juni zu ihren Familien und Freunden zurück.

Der Luftsportclub Hamm e.V. half dabei, aus ihrer Ankunft eine ganz besondere Überraschung zu machen.

Zehn Mädchen und Jungen im Alter von 16 bis 18 Jahren sind nach einem einjährigen High School-Aufenthalt aus den USA zurückgekehrt. Die Austauschorganisation Christian Youth Exchange, Inc. (CYE) hat sich in diesem Jahr für die Rückkehr der Austauschschüler einen Begrüßungsempfang der ganz besonderen Art einfallen lassen. Die Eltern und Schüler gingen beide davon aus, dass die Jugendlichen mit dem Bus aus Düsseldorf kommend am Flugplatz Telgte vorfahren würden. Sie hatten nicht im Entferntesten daran gedacht, dass die Austauschorganisation sich ein ganz besonderes Spektakel hatte einfallen lassen.

Die Jungen und Mädchen wurden zunächst zum Flugplatz Hamm gebracht, wo bereits vier Maschinen samt Piloten auf die Gruppe warteten. Mit D-EWLH, D-EOUC, D-ELKC, D-EHKD und den Piloten Mösch, Jacobsen, Bartscher und Eickhölter flogen dann die Jugentlichen die letzten 15 Flugminuten nach Telgte.

Als die erste Maschine in Telgte landete und der Moderator des Events die knapp 250 Gäste aufforderte, Richtung Landebahn zu schauen und den ersten drei Schülern im Flugzeug zuzuwinken, hielten viele diese Bitte des Moderators für einen Scherz. Erst als die Eltern, Geschwister und Mitschüler dann beim Taxiing genauer hinschauten und ihre Kinder, Enkel, Geschwister und Freunde erkannten, rief eine Besucherin aus voller Kehle "Ey, die sind da echt drin!", woraufhin die große Schar der Besucher in lauten Applaus ausbrach.

Nachdem alle vier Maschinen in kurzer Folge nacheinander gelandet waren, gingen die zehn Heimkehrer die wenigen Meter über den Platz zum Besucherbereich, der festlich mit den Fahnen der USA und Deutschlands geschmückt war.

Der extra für die Heimkehrer ausgerollte rote Teppich war mit einem Spalier von amerikanischen Cheerleadern gesäumt, die ordentlich Stimmung machten. Am Ende des roten Teppichs warteten dann die Eltern, Geschwister und Großeltern, die mit Tränen in den Augen die Jugendlichen nach elf Monaten das erste mal wieder in die Arme nehmen konnten.

Nachdem die Piloten sich am Buffet gestärkt hatten und sich das bunte Treiben noch eine weile bei einer Tasse Kaffee angeschaut hatten, machten sie sich auf dem Rückweg nach Hamm, aber nicht ohne den vielen Helferinnen und Helfern von CYE ihren großen Respekt für die Organisation einer solch großen und schönen Veranstaltung auszusprechen. "Wir sind nächstes Jahr gern wieder dabei!", rief der Pilot Wolfgang Jacobsen den Organisatoren zu, als er sich auf den Weg zu seinem Flugzeug machte.