Segelfliegen - Flugspass pur

Stramm... Fertig... Frei... - So wird dem Windenfahrer die Beschleunigung des Segelflugzeugs beim Start durchgesagt. Und "Frei" ist man nach dem Ausklinken des Seils wirklich: Kein Motor. Kein Propeller. Denken ist angesagt!

Segelfliegen ist nicht nur die einfachste, sondern vielleicht auch die spannendste Art sich vom Boden zu entfernen. Ein paar hundert Kilometer fliegen. Alles mit einem halben Liter Diesel für den Windenstart. Stundenlang.

Neugierig? Interessenten sind bei uns immer herzlich willkommen!

Leonie fliegt allein

Herzlichen Glückwunsch zu den ersten Alleinflügen, Leonie!

Die vierzehnjährige Pilotin hat 2014 mit der Segelflugausbildung im Luftsportclub Hamm begonnen. Leonie: „Ich bin schon sehr früh durch meinen Onkel Martin zur Fliegerei gekommen. Der war früher auch Segelflieger in Hamm, fliegt aber inzwischen meistens Passagiere in Lufthansa-Jets.“

Leonie hat 65 Starts in der ASK-21, dem Schulungsdoppelsitzer des LSC absolviert, bevor am Samstag Fluglehrer Alexander seinen Fallschirm vom hinteren Sitz entfernt hat, um dann die Flüge vom Boden aus am Funkgerät zu beobachten. „Natürlich war ich da aufgeregt“, sagt Leonie nach einem Trainingsflug am Sonntag, „aber das Gefühl, alleine zu fliegen ist einfach der Hammer!"