Ballonfahren - Ursprung der Luftfahrt

Bereits im Juni 1783, also über 100 Jahre vor den ersten mehr oder weniger kontrollierten Flugversuchen des Luftfahrtpioniers Otto Lilienthal, gelang den Gebrüdern Montgolfier die erste Fahrt (und nicht etwa Flug!) eines Heißluftballons; die erste bemannte Ballonfahrt wagte schließlich Jean-Francois Pilâtre de Rozier im November 1783. Die Ballonhülle bestand damals noch aus Leinwand und Papier und die Fahrt dauerte auch nur wenige Minuten - aber der Grundstein zu einer neuen Ära war gelegt.

Wie überall in der Luftfahrt gab es auch hier immense Fortschritte. Die Hüllen werden mittlerweile aus einem speziellen Nylongewebe gefertigt und haben ein Volumen von bis zu 12.000 m³, wobei die gängige Größe im Ballonsport etwa zwischen 3000 und 5000 m³ liegt.

Die Ballonsportgruppe des Luftsportclub Hamm e.V. bietet Ihnen sowohl die Möglichkeit, selbst an einer Ballonfahrt teilzunehmen oder dieses Erlebnis zu verschenken, als auch selbst als Mitglied im LSC die Ballonfahrlizenz (PPL-D) zu erwerben.

Ballonglühen beim Isenbeck Schützentag

Am Freitag, den 30.10.2015 wurden die Hammer Schützenvereinsvorstände zum Isenbeck Schützentag in den Festsaal des Maximilianparks eingeladen. Neben zünftigem Essen bei leckerem Isenbeck-Pils war ein Höhepunkt der Veranstaltung ein Nightglow, bei dem neben unseren Isenbeck-Ballonen noch drei weitere Teams angereist waren.

Zu Musik und Pyrotechnik wurden am Fuße des Glaselefanten die Brenner betätigt. Wir bedanken uns bei der Warsteiner Brauerei für die professionelle Umsetzung der Veranstaltung.

Für alle, die nicht live dabei sein konnten, haben wir ein Video vom Ballonglühen hochgeladen.