ASK 21 (D-0877)

Die ASK 21 ist ein Doppelsitzer. Meistens ist der hintere Platz vom einem unserer Segelfluglehrer besetzt. Der vorn sitzende Schüler darf sich dann unter fachkundiger Anleitung am Doppelsteuer mit dem Erlernen des Steuerns von Luftfahrzeugen vertraut machen. Einen Mofa-Schein braucht der Schüler nicht, denn den kann man erst mit 15 Jahren erwerben. Segelfliegen darf man (auch alleine) schon ab 14!

Manchmal sitzt der erfahrene Pilot der ASK 21 aber auch auf dem vorderen Sitz, um Freunde oder Gäste zu lautlosen Rundflügen über der Pauluskirche mitzunehmen. Neben den Schul- und Gastflügen wird unser Multitalent aber auch regelmäßig zum Kunstflug eingesetzt: Die ASK 21 ist auch dafür nicht nur zugelassen, sondern auch sehr gut geeignet.

Technische Daten

Spannweite
17,0 m
Rumpflänge
8,35 m
Flügelfläche
17,95 m²
Leergewicht
360 kg
Höchstabfluggewicht
600 kg
Höchstgeschwindigkeit
280 km/h
Gleitverhältnis
1:34

Duo Discus (D-4199)

Der Duo Discus ist ein Hochleistungsdoppelsitzer. Er ist insbesondere für Überlandflüge von mehreren Hundert Kilometern oder auch die Teilnahme an Segelflugwettbewerben geeignet. Seine Gleitzahl von >46 zeigt an, dass das Flugzeug bei optimalen Wetterbedingungen aus einem Kilometer Höhe eine Entfernung von über 46 Kilometern zurücklegen kann, ohne sich nochmals in der Thermik hocharbeiten zu müssen.

Technische Daten

Spannweite
20,0 m
Rumpflänge
8,62 m
Flügelfläche
16,40 m²
Leergewicht
405 kg
Höchstabfluggewicht
750 kg
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h
Gleitverhältnis
1:46

DG 300 (D-5984)

Unser Leistungs-Einsitzer DG 300 wird bei uns sowohl für die Ausbildung fortgeschrittener Flugschüler als auch von Scheinpiloten für Überlandflüge genutzt. Die DG 300 gehört zur Clubklasse, einer von mehreren Kategorien, in die Flugzeuge zur Vergleichbarkeit von Leistungen bei Wettbewerben eingeteilt werden. Flugzeuge der Clubklasse düfen eine maximale Spannweite von 15 Metern aufweisen und über keine Wölbklappen verfügen.

Mit unserer DG 300 sind bei freundlichen Wetterlagen Flüge über mehrere hundert Kilometer möglich. Und wenn es dann nicht ganz bis zurück nach Hamm reicht, sucht sich der Pilot einen geeigneten Acker für eine sichere Außenlandung. Das ist geübte und unspektakuläre Praxis.

Das Flugzeug ist sicherlich die richtige Wahl für Piloten, die ihre ersten Alleinflüge absolvieren wollen. Das allein macht noch nicht den Reiz des "Junior" aus. Viele Piloten bevorzugen ihn für Überland- und Wellenfliegen und vereinzelt sogar für Wettbewerbsflüge, wenn Sie schon über ihre ersten Flugerfahrungen hinausgekommen sind.

Technische Daten

Spannweite
15,0 m
Rumpflänge
7,00 m
Flügelfläche
11,00 m²
Leergewicht
230 kg
Höchstabfluggewicht
418 kg
Höchstgeschwindigkeit
260 km/h
Gleitverhältnis
1:38

SZD-51 "Junior" (D-5795)

Der SZD-51 "Junior" ist ein Einsitzer, der speziell für den frühen Alleinflug und entspannten Reiseflug entwickelt wurde. Er zeichnet sich durch einfache Handhabung und besondere Fügsamkeit aus.

Er wurde als Clubsegelflugzeug mit festem Fahrwerk und nicht für Wettbewerbe ausgelegt. Der "Junior" verfügt über ein geräumiges, bequemes Cockpit mit einer aufrechteren Sitzposition, wie sie von Clubpiloten bevorzugt wird. Das feste Fahrwerk mit einem großzügig dimensionierten Rad für sanfte Landungen und eine außergewöhnlich feste Zelle überdauern auch 10.000 Stunden harten Clubbetriebs. Der Schlüssel für den Erfolg des "Junior" ist nicht zuletzt seine beträchtlich größere Flügelfläche im Vergleich zu Wettbewerbsflugzeugen und ein Tragflächenprofil, das für sichere Handhabung und sanfte "Stall"-Eigenschaften entwickelt wurde.

Das Flugzeug ist sicherlich die richtige Wahl für Piloten, die ihre ersten Alleinflüge absolvieren wollen. Das allein macht noch nicht den Reiz des "Junior" aus. Viele Piloten bevorzugen ihn für Überland- und Wellenfliegen und vereinzelt sogar für Wettbewerbsflüge, wenn Sie schon über ihre ersten Flugerfahrungen hinausgekommen sind.

Technische Daten

Spannweite
15,0 m
Rumpflänge
6,69 m
Flügelfläche
12,51 m²
Leergewicht
225 kg
Höchstgewicht
380 kg
Höchstgeschwindigkeit
220 km/h
Geringstes Sinken
0,58 m/s bei 70 km/h
Gleitverhältnis
1:35

HK36 TC Super-Dimona (D-KDHA)

Die Segelfluggruppe betreibt nicht nur Segelflugzeuge. Wenn man an einem schwülen Sommertag lieber erfolgreich Baden als vergeblich nach Thermik suchen möchte, braucht man einen Motor, der einen an die Nordsee bringt. Erheblich interessanter als die Fahrt auf der A1 über das Ahlhorner Dreieck ist der Flug mit unserem Motorsegler HK36 TC Super-Dimona. Eine gute Stunde nach dem Start in Hamm kann man nach der Landung in Juist die Düne überqueren und sich von den Wellen überspülen lassen.

Mit seinem hydraulischen Constant-Speed-Verstellpropeller für einen guten Vortrieb und dem spurstabilen und toleranten Dreibeinfahrwerk wird der Motorsegler auch gern von unseren Motorfliegern oder UL-Piloten zum Erlangen der Klassenberechtigung Reisemotorsegler genutzt.

Technische Daten

Motorleistung
59 kW (80 PS)
Reisegeschwindigkeit
160 km/h
Spannweite
16,33 m
Länge
7,28 m
Höhe
1,78 m
Flügelfläche
15,3 m²
Zuladung
200 kg